Vizepr?sidentin für Diversit?t und Internationales

Prof. Dr. Christine Gerhardt

Prof. Dr. Christine Gerhardt ist seit 2010 Inhaberin der Bamberger Professur für Amerikanistik und seit Oktober 2020 Vizepr?sidentin für Diversit?t und Internationales der Otto-Friedrich-Universit?t Bamberg.

Ihre aktuelle Forschung konzentriert sich auf den Zusammenhang von Migration und Umweltperspektiven in der amerikanischen Literatur, auf Schnittstellen zwischen Critical Race Studies, Postcolonial Studies und Ecocriticism sowie auf die Lyik Walt Whitmans und Emily Dickinsons. Sie ist Autorin der Monographien A Place for Humility: Whitman, Dickinson, and the Natural World (2014) und Rituale des Scheiterns: Die Reconstruction-Periode im amerikanischen Roman (2002), Herausgeberin des Handbook of the American Novel of the Nineteenth Century (2018) und Mitherausgeberin von Environmental Imaginaries on the Move (2016) und Religion in the United States (2011). Von 2016 bis 2018 leitete sie das DFG-Forschungsprojekt The Environmental Imagination of Mobility: Nature and Migration in Contemporary American Poetry. Derzeit arbeitet sie an einem Projekt, das den Zusammenhang von Klimawandel, Mobilit?t und Visualit?t in Katrina-Lyrik untersucht und an einem weiteren zur Rolle von G?rten in Whitmans mobiler ?kopoetik.

Christine Gerhardt studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik an der Humboldt-Universit?t zu Berlin (1. Staatsexamen 1993) sowie English Language and Literature an der Ohio University (M.A. 1998). Es folgten die Promotion (2000) und Habilitation (2008) an der Universit?t Dortmund sowie Gastaufenthalte an der Emory University, Iowa University und Northwestern University. Nach einer Vertretungsprofessur an der Albert-Ludwigs-Universit?t Freiburg (2008) leitete sie das Deutsch-Amerikanische Institut /Carl-Schurz-Haus in Freiburg (2008-2010), bevor sie den Ruf nach Bamberg annahm. Im Herbst 2015 war sie Distinguished Visiting Professor of English am Dartmouth College, USA.

汤姆叔叔-官网